Ablauf investive Förderung 2019

Die Förderung unterstützt die Anschaffung bestimmter neuer Gerätschaften. Damit sollen die Erzeugungs- und Vermarktungsbedingungen von Honig und Bienenzuchterzeugnissen verbessert werden. Für Erwerbsimker und Anfänger in der Imkerei gelten gesonderte Konditionen.

Haben Sie sich für ein Produkt aus unserem großem Sortiment entschieden, erstellen wir für Sie das für den Antrag nötige Angebot!

Ausführliche Informationen sind im Merkblatt zur "Abwicklung der Bienenförderung - investive Maßnahmen" zu finden.

Voraussetzungen:

  • Imker mit Wohn- und Betriebssitz in Bayern.
  • Anfänger in der Imkerei
    • Anfänger müssen mit der Bienenhaltung erstmals begonnen und im ersten Halbjahr des Förderjahres 2019 oder in den Jahren 2016 bis 2018 einen Anfängerlehrgang besucht ha-ben. Ein reiner Onlinekurs kann in diesem Zusammenhang nicht anerkannt werden. Ein Anfängerlehrgang kann durch drei sonstige Imkerlehrgänge ersetzt werden. Der Besuch eines Honiglehrgangs genügt nicht. Es ist möglich, den Lehrgangsnachweis bis zum 1. Juli 2019 nachzureichen
  • Erwerbsimker
    • Erwerbsimker müssen nachweisen, dass sie für mindestens 25 Völker Beiträge an die Sozialversicherung für Landwirt-schaft, Forsten und Gartenbau (früher: Landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft) bezahlen, wenn sie einen Stapler, Anhänger oder Ladekräne beantragen
    Imkerliche Vereinigungen:
    • Eine imkerliche Vereinigung besteht aus mehreren Imkern, die Geräte (z. B. größere Varianten von Schleudern, Wachs-schmelzern und Mittelwandgießanlagen) zusammen kaufen und auch zusammen nutzen.Imkervereine werden in diesem Sinne auch als imkerliche Vereinigungen gewertet.Einkaufsgemeinschaften und wirtschaftliche Vereine (z. B. Honigerzeugergemeinschaften) sind nicht antragsberech-tigt.
  • Die geförderten Ausrüstungsgegenstände dürfen innerhalb eines Zeitraums von 5 Jahren nach der Beschaffung nur für die Bienenhaltung genutzt werden.
  • Bei Anträgen mit einer Investitionssumme über 5.000 Euro holt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft zusätzlich eine Stellungnahme der Imkerfachberatung zur Wirtschaftlichkeit der vorgesehenen Maßnahme ein.

Förderung:

  • Förderfähig (bis zu 30 %) ist die Neuanschaffung verschiedener Geräte und Maschinen zur Verbesserung der Honiggewinnung, die im Merkblatt aufgeführt sind. Beuten sind nicht mehr förderfähig. Zusätzlich kann bei Erwerbsimkern die Anschaffung von Anhängern, Ladekränen und Staplern gefördert werden.
  • Mindestinvestitionssummen
    • Anfänger: 476 Euro (inkl. MwSt) = 400 Euro Netto
    • andere Imker: 952 Euro (inkl. MwSt) = 800 Euro Netto

  • Das maximal förderfähige Nettoinvestitionsvolumen ist auf 25.000 EUR je Antragsteller innerhalb der Förderperiode 2017 bis 2019 begrenzt

Mittelherkunft

  • EU
  • Bayern

Haben Sie Fragen zu diesem Antrag? Wir unterstützen und beraten Sie bei allen Fragen zur Antragstellung für investive Maßnahmen in der Bienenhaltung 2019!

Download Förderantrag

Merkblatt

Antrag auf Zuteilung einer Betriebsnummer

Anlage zum Förderantrag investive Maßnahmen in der Bienenhaltung 2019: Erhebungsbogen zur Wirtschaftlichkeitsberechnung

Zahlungsantrag für investive Maßnahmen in der Bienenhaltung 2019